Mittwoch, 26. Oktober 2016

Zum GLÜCK motiviert - Mit diesem schönen DIY gelingt dir alles!


Eduard Mörike sagte einmal, man müsse immer etwas haben worauf man sich freuen kann. Wenn ich die letzten Wochen in meinem Leben betrachte und dabei nur Bücherstapel sehe und etliche Nachtsitzungen in der Bibliothek, um meiner Bachelorarbeit nach langen Vorbereitungen endlich auch auf dem Papier Leben einzuhauchen, glaube ich, dass ich ohne etwas, auf das ich mich freuen kann, den Verstand verloren hätte und vielleicht sogar auch die Motivation immer weiter zu machen. 

Zum GLÜCK motiviert!
Gut, das heißt nicht, dass man nicht trotzdem durch einige dramatische Momente geht in denen man kurz davor ist sämtliche Blätter aus Sekundarliteratur zu reißen und wie ein wütendes Rumpelstilzchen durch die Luft segeln zu lassen oder darüber nachdenkt in der Uni-Bibliothek ein kleines Feuerchen zu legen, damit man eine gute Ausrede hat nicht mehr hingehen zu müssen. Okay - ganz so dramatisch ist es dann doch nicht, aber so manch unmotivierte Tage habe selbst ich erlebt!
Da es kein allzu großes Vergnügen bereitet, mit einem Gesicht durch die Gegend zu laufen, als hätte man sich beim Schlafen gleich sämtliche Falten ins Gesicht eintätowieren lassen, musste rasch eine Lösung her! Nach einer ausgiebigen Brainstorming Runde erkannte ich, dass es nur ein ganz besonderes Werkzeug gibt, dass die Macht besitzt mich stets nach vorne zu blicken zu lassen: Vorfreude! Und um diese immer allgegenwärtig um mich zu haben und mir immer wieder ins Gedächtnis zu rufen, was bald auf mich warten würde, habe ich all meine kreativen Geister wachgekitzelt und ein schönes Motivationsboard für mich und alle anderen da draußen entworfen, die sich ebenfalls den Zauber der Vorfreude zu Nutzen machen wollen, um stets motiviert zu bleiben und nach vorne zu blicken. 

Das brauchst du dafür: 

Das süße "Handmade" Detail gibt's bei Tedi
  • Einen geeigneten Bilderrahmen
  • Zier-Wäscheklammern
  • Schnur/Garn oder Wolle
  • Weißes Papier
  • Einen schwarzen Edding
  • Weißer Buntstift
  • Tafellabel-Hängerchen 
  • Detail "Handmade"
  • Schrauben mit Schlaufenmündung

Bei der Wahl eurer Utensilien seid ihr natürlich völlig frei und könnt zum Beispiel statt einem Bilderrahmen auch ein einfaches Brett oder Holzstück nehmen, das ihr dann in einer beliebigen Farbe lackiert. Den Bilderrahmen, die Tafellabel-Hängerchen, die Zier-Wäscheklammern und das kleine "Handmade"-Detail habe ich beim Tedi gekauft. Schrauben mit Schlaufenmündung bekommt ihr zum Beispiel bei einem Baumarkt wie der Baywa. Statt den festen Tafellabeln könnt ihr natürlich auch welche aus Papier oder ganz einfach Zettelchen nehmen. An meiner Wahl finde ich allerdings besonders praktisch, dass ich den weißen Buntstift nach belieben wieder wegradieren kann und ich somit keine Papierverschwendung verursache. 

So geht's:

Die Schrauben lassen sich ganz einfach in das Holz eindrehen
Die beiden Schrauben mit Schlaufenmündung einmal links und rechts oben in den Rahmen eindrehen. Beide werden anschließend mit dem Garn oder der Schnur verbunden. Wer mag, kann danach das "Handmade" Zeichen an einer beliebigen Stelle des Rahmens anbringen. Meines war selbstklebend, ansonsten hilft bei der Fixierung auch ein Bastel- oder Sekundenkleber. 

Im Anschluss die Tafellabels von ihren Schnüren befreien. Auf der schwarzen Oberfläche, kannst du nun niederschreiben, worauf du dich besonders freust. Hier kann wirklich alles stehen. Vom Friseurbesuch in einer Woche, bis hin zum Treffen mit den besten Freunden oder auch eine Reise. Du weißt am allerbesten was dich GLÜCKlich macht! 

Worauf freust du dich? Schreibe es auf!
Das Bild in der Mitte habe ich gegen einen motivierenden Spruch ausgetauscht "There are good things to come" Diesen habe ich mit schwarzem Edding auf ein weißes Blatt Papier geschrieben. Allerdings kann hier selbstverständlich auch ein anderes Bild deiner Wahl angebracht werden. Etwa eines von dir und deinen Freunden oder irgendein anderes Motiv, das positive Assoziationen in dir hervorruft. Auch hier gilt wieder: Wähle das, was in dir die schönsten und GLÜCKlichsten Emotionen hervorruft. 

Am Schluss kannst du deine anstehenden, positiven Ereignisse mit den Zierwäscheklammern an der Schnur fixieren und dein kreatives Motivationsboard irgendwo dort hinstellen, wo du es immer sehen kannst. So bleibst du zum GLÜCK motiviert und bist schneller denn je dort, wo du sein möchtest. Apropos ... Ich gehe dann mal wieder in die Bibliothek ... es wartet nämlich noch einiges an Arbeit auf mich, bis ich Ende November, nach Abgabe der Bachelorarbeit - endlich wieder mein "altes Leben" zurück habe und hier wieder regelmäßiger als GLÜCKSfee herumschwirren kann. Bis dahin eine GLÜCKliche Zeit! Ich hoffe dieses kleine DIY hilft auch euch weiter! 











Keine Kommentare:

Kommentar posten