Mittwoch, 13. Februar 2013

Von Herz zu Herz


"Die einen nennen es Valentinstag - ich nenne es Donnerstag!" Ich verschluckte mich an meiner eigenen Spucke und japste Händeringend nach Luft, als hätte mir soeben jemand in den Bauch geboxt. Vor mir thronte eines jener nicht gerade seltenen Exemplare "Valentinstags"-Muffel und lies seine selbstgefälligen Blicke wie Fausthiebe auf mich hinabregnen. Ich fühlte mich wie ein kleines Kind, dem man soeben mit höhnischem Grinsen erklärt hatte, dass der Weihnachtsmann nicht existiert. "Das ist doch eh nur Kommerz!" fuhr jener Romantikmuffel erbarmungslos fort. Diese Worte lösten ein grausiges Szenario in meinem Kopf aus: Liebesbriefe wurden auseinander gerissen, Candlelight-Dinner brannten Lichterloh und Rosenblätter wurden mit einem fiesen "Morgen-werde-ich-die-Weltherrschaft-an-mich-reißen!"-Lachen sämtliche Toiletten hinunter gespült. Doch ich konterte mit meiner stärksten Waffe: einem Lächeln. "Nicht doch!", entgegnete ich sanft. Und dann erklärte ich dem kleinen, dicken, grünen Muffel vor mir, um was es in meinen Augen eigentlich beim Valentinstag geht: Wertschätzung. Ein Wort. Dreizehn Buchstaben. Und dahinter? Eine Welt, in der man kein Geld ausgeben muss, um den Menschen in seiner Umgebung zu zeigen, wie gern man sie hat. Es geht um die Übermittlung eines Gefühls - und das kann jeder auf seine ganz individuelle Art und Weise tun. Oft reichen schon kleine Gesten, um das Herz geliebter Menschen zum Schmelzen zu bringen. Verrückte Ideen. Überraschungen, etwas, was ihr noch nie zuvor getan habt - eine unvergessliche Erinnerung? Eigentlich sollte jeder Tag Valentinstag sein - und doch gibt uns der 14. Februar die Möglichkeit, uns bewusst daran zu erinnern, wie glücklich wir darüber sind bestimmte Menschen in unserem Leben zu haben. In diesem Sinne habt morgen alle einen fabulös-wundervollen Valentinstag! auf bald meine charmanten Freunde! xx N





Keine Kommentare:

Kommentar posten