Montag, 23. Mai 2016

Lebst du noch oder liebst du schon?



Ich möchte ja nicht, dass du dich angegriffen fühlst, aber ich muss jetzt schon mal ein ernstes Wort mit dir reden. Ich weiß schon - eigentlich total ungewöhnlich, weil ich dir sonst immer mit diesem überschwänglichen Lächeln begegnet bin und du, wenn du an mich gedacht hast, immer dieses quirlige, lächelnde und lachende Mädchen gesehen hast, das über Wiesen hüpfte und bei jeder Blume erstmal in Begeisterungsströme ausgebrochen ist.

Dass ich jetzt so spitz mit dem Finger auf dich zeige hat auch gar nichts damit zu tun, dass ich jetzt nicht mehr zwischen Blumen tanze oder mich völlig in ihrem himmlischen Duft verlieren kann. Ich versichere dir, dass ich dir gerade lediglich den Spiegel vorhalten muss, weil ich es Leid bin dir dabei zuzusehen, wie du das Leben das dir geschenkt wurde mit nicht mal halb so viel Liebe füllst, wie es von Anfang an für dich vorhergesehen gewesen ist.

Wir leben in einer Zeit in der d a s  E c h t e  immer mehr schwindet und L i e b e nur noch zu einem Wort degradiert wurde, das wir uns durch die Bilder aus Film und Fernsehen oder die Worte zwischen den Zeilen eines Buches zu definieren versuchen. Wir alle suchen das GLÜCK und die g r o ß e  L i e b e und doch haben wir Angst vor Nähe und davor uns vollkommen fallen zu lassen - was dann gemein hin als "Bindungsängste" betitelt wird.

Wir leben in einem Zeitalter in dem Dating Apps wie Lovoo und Tinder den Glauben an zufällige, romantische Begegnungen praktisch abgelöst haben und man zunehmend den Eindruck bekommt, dass jene Apps zum McDonalds der Liebe aufgestiegen sind ... Ja, "Fast Love" schmeckt köstlich, bereitet im Nachhinein aber tierisch Bauchschmerzen und lässt die Seele zu einem aufgedunsenen, überfetteten Ort der Selbtbestätigung anschwillen, was man sich dann nur schwer wieder abtrainieren kann. Und die Auswahl erst! Nimmt man sich lieber die 1-Euro-Angebote oder gleich ein ganzes Menü ... aber bitte zum Sparpreis echter Emotionen, denn die gibt man heutzutage ja lieber nur noch unter Vorbehalt heraus... V o r b e h a l t - ein Wort das w a h r e Liebe gar nicht zu buchstabieren versteht.

Hast du dich jemals gefragt, ob das was du als L i e b e bezeichnest wirklich diese eine allumfassende, nicht fragende, bedingungslose Liebe ist oder ob es lediglich das ist, was du von der Liebe erwartest? Ob du vielleicht nur ein M u s t e r lebst, dem du stetig versuchst gerecht zu werden, damit du von anderen Menschen akzeptiert wirst. Und so stolperst du von einem Klischee zum nächsten ohne überhaupt zu begreifen, dass du dich gerade selbst in jene Spirale geworfen hast, die dich natürlich immer wieder zur selben Feststellung führen wird - denn ja, wir Menschen haben einfach eine Neigung dazu, uns unsere Gedanken immer wieder selbst in der Realität zu bestätigen: "Ich verliebe mich immer in die Falschen!" Ach, was? Das liegt vielleicht daran dass du nicht wirklich die L i e b e lebst, sondern ein Muster. Und allein das Wort M u s t e r sieht es vor, das es sich immer und i m m e r wieder wiederholt!

Okay - Stop. Vielleicht ist das alles ein wenig zu viel auf einmal, auch wenn du bereits in dir spürst, dass es durchaus sein könnte, dass der Mensch mit dem du dein Leben teilst (oder bald teilen wirst) lediglich da ist damit d u dich besser fühlst, damit d u dieses Loch in dir stopfst oder schlimmer, damit d u etwas hast, auf das du Kontrolle ausüben kannst ... in beiden Fällen begibst du dich in eine ungesunde Abhängigkeit, auf die eigentlich nur Menschen abzielen, die sich über Jahre ganz beharrlich selbst aus dem Weg gegangen sind und dem Irrglauben erliegen, sie würden sich selbst helfen können, indem sie anderen helfen.

Zwei Dinge würde ich gerne klarstellen: Erstens wird es keinem Menschen da draußen jemals möglich sein die Gedanken und das Handeln eines anderen Menschen gänzlich zu beherrschen und Zweitens kann das Loch in dir nur von d i r  s e l b s t gestopft werden. Wo wir bei einem weiteren Irrglauben sind: Um das Gefühl der Liebe zu erzeugen b r a u c h e n wir einen a n d e r e n Menschen - falsch, wir brauchen nur uns selbst.

Ist dir eigentlich bewusst, dass diese L i e b e die du zu empfinden denkst d e i n e Emotion ist? Etwas das d u erschaffen hast und über das allein d u auch die Kontrolle hast? L i e b e ist etwas Wunderbares und niemals falsch oder schlecht am Platz, du solltest sie immer in deinem Herzen tragen und sie stets mit deinen Mitmenschen teilen. Wie kommt es, dass wir zu wahren Liebes-Invaliden mutiert sind, die sich lieber im Wandschrank ihrer Emotionen verkriechen als mit offenen Armen durch die Welt zu gehen? Wie kommt es, dass wir uns lieber hinter den Bildschirmen unserer Smartphones und Tablets verstecken, als einander im echten Leben anzulächeln? Eine Art Bequemlichkeit, ein neuer Trend? Wo ist das E c h t e, wo sind die g r o ß e n, die w a h r e n Gefühle geblieben, die dich glauben lassen, du könntest die ganze Welt erobern? Und wer möchte freiwillig auf dieses Gefühl verzichten und entscheidet sich lieber für den laprigen Liebes-Cheesburger, den es bei Tinder und Co. für billige Anmachsprüche zu erstehen gibt, anstatt sich an einem hochkarätigen 5 Sterne Liebes-Buffet ganz und gar und voller Verzückung satt zu essen - dort, wo die Luft schon nach Schokolade schmeckt und man Endorphine atmet?!

Aber wer bringt uns bei was Liebe wirklich ist, was sie tatsächlich bedeutet? Ich glaube mittlerweile, dass wir irgendwann anfangen müssen es für uns s e l b s t herauszufinden. Denn nur so können wir die Muster-Falle umgehen und entdecken was in uns schlummert. DU bist Liebe, du allein entscheidest, wie du damit umgehst und ob du sie im ersten Schritt an der einzig wahren Stelle investiert: dir selbst.

Klar haben wir auch schon Erfahrungen gemacht. Schlechte Erfahrungen. Wahrscheinlich jede Menge. Aber weißt du was? Unsere Erfahrungen definieren nicht (!) was uns in Zukunft passieren wird, es sei denn wir haben sie zu unserer Wahrheit auserkoren. Wer wirklich vorwärts kommen möchte, sollte also bei dem Muster "Immer die Falschen" erstmal die Scheidung einreichen und sich für eine bessere Geschichte entscheiden. Danke.

Überleg mal ... was lässt dein Herz fliegen? Was lässt die Luft für dich nach Schokolade schmecken, was lässt dich Endorphine atmen? Und dann beschäftige dich reichlich damit, sodass du fast platzen könntest vor GLÜCK und sie schließlich erkennst: die e c h t e, die w a h r e Liebe, ganz ohne Muster. Die Liebe, die einfach existiert ohne Fragen zu stellen, die bedingungslos da ist und niemals vergehen wird, weil Liebe das Einzige ist, was uns die Wunder wieder sehen lässt die uns umgeben. Die Liebe, die uns vorbereitet auf das Abenteuer, das sich Leben nennt, das durch sie, die w a h r e Liebe, so wundervoll werden kann, wie wir es uns noch nicht in unseren kühnsten Träumen ausgemalt haben.







Kommentare:

  1. Sehr schöner Vergleich mit Mc Donalds, kommt aber echt gut hin :D
    Ich bin auch öfters mal genervt von Leuten die ständig von Liebe sprechen (oder besser gesagt dieses Wort für eigene Zwecke benutzen) ohne sich darüber Gedanken zu machen was dieses Wort für sie selbst überhaupt bedeutet.

    Und die Einstellung "Immer gerate ich an die falschen" verschlimmert oft alles und sorgt dafür das wir uns unterbewusst eben wieder den Falschen suchen und somit immer wieder die gleiche Situation schaffen um uns selbst zu bestätigen.

    Schön zu sehen das es noch manche Leute gibt die sich über sowas genauso Gedanken machen und versuchen sich selbst und andere besser zu verstehen :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich danke dir vielmals für dieses schöne und liebe Kommentar :) Hab einen fabelhaften Tag und alles Liebe für dich :)

      Löschen
  2. Mir gefällt dein Beitrag wirklich sehr! Unglaublich schön geschrieben :)

    Xx Sarah www.wonderlandblog.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ohhhh vielen vielen Dank liebe Sarah - mir bedeutet dein Feedback sehr viel! Hab einen feinen Abend! :)

      Löschen