Mittwoch, 31. Oktober 2012

Leidenschaft

Meine charmanten Freunde! Nein, ich gehöre nicht zu den Menschen, die mit vehementem Fingerzeig darauf beharren: "Leidenschaft kommt von Leiden und Qualität von Qual!" Vielmehr gehöre ich der selten Spezies an, die sich beim Klang des Wortes "Leidenschaft" in einem Geflecht aus mannigfachen Wort-Delirien verlieren können.

"Leidenschaft - dass ist das Gefühl, dass jeden Menschen überkommt, der mit einer Sache beschäftigt ist, die ihn ganz und gar erfüllt und die ihn seinem höheren Ich, seinem wahren Sein, am nächsten bringt!" Oder wie sagte Nicolas Chamfort so schön: "Durch die Leidenschaften existiert der Mensch, durch die Vernunft lebt er bloß!"

Nun waren die Erfinder der deutschen Sprache nicht gerade geschickt darin, einen passenden Namen für diese doch eigentlich sehr positive Bereicherung zu finden. Statt das Wort "Freudenschaft" ins Leben zu rufen, setzten es sich jene hochbelehrten Herrschaften in den Kopf ein "Leiden" in das Wort unserer temporären Diskussion zu pflanzen. Warum ist das so? Denn seinen Leidenschaften nachzugehen bedeutet in den seltensten Fällen, dass wir uns heulend in unsere weichen Bettchen zurückzuziehen, um uns dort nach allen Regeln der Kunst selbst zu bemitleiden und - ja - zu leiden was das Zeug hält. Tatsächlich findet man, wenn man das englische Wort "passion" von einem Wörterbuch ins Deutsche übersetzten lässt, ähnlich irritierende Aussagen - denn neben dem Standard Passion=Leidenschaft findet man auch =Zorn und =Feurigkeit.

Doch wir wollen es den Linguisten nicht übel nehmen, verdeutlicht diese Wortschöpfung nur, dass wir, wenn wir unseren Leidenschaften nachgehen, eine sehr starke Emotion verspüren. Und wenn ihr mich fragt, ist das das Gefühl von Glück. Leidenschaft ist die beste Quelle der Glückseligkeit, die man sich vorstellen kann. Mit ihr fängt alles an, mit Begeisterung für etwas und die unerschütterliche Konzentration darauf. Leidenschaft fängt damit an, das Besondere zu erkennen. Stehen zu bleiben, sich zu besinnen und zu entdecken was wirklich wichtig ist. Man sollte sich die Fähigkeit antrainieren die Schönheit zu sehen, die allen Dingen Inne wohnt. Alles beginnt mit einem süßen Gedanken und vielleicht auch mit diesem kleinen Gedicht für euch!

seit frohen Herzens und versucht die Schönheit zwischen den Sekunden eures Lebens zu erspähen!
a bientôt ihr Wunderbaren!

xx N









Keine Kommentare:

Kommentar posten