Freitag, 22. Januar 2016

That's what they call life | Beautiful Piano Composition Video + Behind the Scenes


Ich bin heute Morgen aufgewacht und war GLÜCKlich. Warum? Weil ich mir vorgenommen habe, es zu sein. So einfach ist das. Mein Herz hatte also die Krone auf, als ganz unerwartet eine kleine, elektronische Botschaft bei mir einkehrte: "Guten Morgen. Wünsch dir einen schönen Start in den Tag. Falls du heute raus gehst, zieh zehn Schichten an. So unfassbar kalt." An jedem anderen Tag wäre diese Nachricht geradezu nebensächlich gewesen und ich hätte sofort mit einem fast schon profanen "Danke, den wünsch ich dir auch!" geantwortet, ohne den zu einem sinnvollen Satz zusammengesetzten Buchstaben mehr Beachtung zu schenken.

Doch die, für jeden anderen wohl simplen, Worte berührten mich an einer Stelle in meinem Herzen, die mir besonders heilig ist: Es ist der Fleck, der mich vor Ideen nur so sprudeln lässt, der mein Herz ein paar Takte schneller schlagen lässt, sodass ich vor Tatendrang fast explodiere. Das "Falls du heute raus gehst, zieh zehn Schichten an." verstand ich also schon fast als eine frenetische Aufforderung, mich frisch und munter ins eisige Weiß der Welt hinaus zu wagen.

Bereits gestern Abend hatte ich meinem Klavier ein paar süße Töne entlockt und jetzt wusste ich mit einem Schlag, wie sie in Bildern übersetzt werden wollten. Das Stück hatte ich "That's what they call life" getauft und nun suchte ich am Frühstückstisch nach passenden Zitaten, die das Wort "Life" aufgriffen und die meine melodische Botschaft unterstrichen. Ein neues Ein-Frauprojekt war geboren und nahm immer mehr Farbe an.

Ich war kurz davor Magisches zu erledigen und deshalb konnte es beim nächsten Schritt natürlich nur mit einem Cupcake weiter gehen! Es wurde ein veganer Pfirsich-Cupcake von Dany, den ich bibbernd neben meinem aufgebauten Stativ verspeiste.

Dann ging es los: Ich stellte mein Stativ an jede erdenkliche Ecke, drehte und rannte daraufhin eifrig zu meiner Kamera zurück.
Ich möchte hier auch noch einmal einen besonderen Augenmerk auf das Wörtchen rannte legen, denn angesichts der Kälte bewegte ich mich außerhalb des Auges meiner Kamera wie ein hyperaktives Hampelmännchen, um meinen eisigen Zehen und Fingerspitzen wieder Leben einzuhauchen.

Und doch war da auch eine Wärme, die sich unter meiner Brust breit gemacht hatte, als ich voller Erstaunen beobachtete, was aus einer einfachen SMS und meinem Willen GLÜCKlich zu sein alles entstehen konnte: Ein kleines Werk voller Liebe und dem Wunsch, dir jetzt und in diesem Moment ein Lächeln zu schenken und ein Stück Inspiration dafür, mehr auf die Melodie deines Herzens zu hören, die dich am liebsten immer und überall in ein kleines, magisches Abenteuer schicken möchte.







Kommentare: